EMP?
Empathisches Management Programm

Ach nein - nicht schon wieder.

Firma
+ Management

... oder von der Mär, es wäre so simpel, Chef zu sein.

Menschen zu führen ist die gesellschaftliche Königsklasse. Um das zu tun, muss ich mir VORHER im Klaren sein, WAS ich überhaupt will. Von mir und anderen.

4 Länder Spezialitäten
+ Pfeifen-Delphine

Wenn der Mitarbeiter auf dem Karren thront, den er eigentlich ziehen soll, und von dort aus seine Zugkraft besingt.

Was mache ich mit Kollegen, die nicht mitziehen?

HILFE...
Psychopathen am Arbeitsplatz

Er mobbt, er mault, er intrigiert, sie lügt, sie spielt aus, sie verleumdet - aber irgendwie bekommen wir beide nicht zu packen.

ist das wirklich so schlimm?
Um Himmels Willen - natürlich nicht. Hirarchien sind klassischerweise flach - der altmodische Mikroboss ist ein Relikt... wenigstens en gros. Jeder weiß, dass Chefs heute eher der Teamleader, und Mitarbeiter die lateralen Proaktivisten sind. - Zumindest idealerweise sein sollten. Und genau da liegt die Krux.
Unsere Jahrhunderte lang antrainierte, preussisch obrigkeitshörige Arbeitsmoral von Boss und Arbeiter ist eben nicht so einfach auszuhebeln - und schon gar nicht mit amerikanisiertem Best-Friend-Boss Getöse aufgezwungen und übergebügelt zu bewerkstelligen. Am schlimmsten trifft es die Firmeninhaber, die das Geschäft von Vater - von Groß- und Ur-Generationen übernommen haben: der Führungsrucksack ist tonnenschwer und macht Bewegung in die Moderne kaum möglich.
Diese Unbeweglichkeit trifft man aber nicht nur im Obergeschoss der Firmen mit schall-absorbierendem Teppich. Es gibt genauso die Leitplanken-Angestellten, die so gar nicht mit dem freigeistigen: "Mach`mal - denk mal pro-Firma und bestimm dein Pensum selbst"-Motto zurecht kommen. Es gibt die Bambis, die Schildkröten, die Murmeltiere. Nicht jeder ist Hirsch, und Bär und Falke.
In meinen Seminaren kümmern wir uns um die Menschentypen, deren Eigenarten, und kommunikativen Wegen aus der oftmals plötzlich auftretenden Sackgasse. Aber nicht um jeden Preis - manchmal hilft nur ein klares Nein - ein rigoroser Schlusstrich. man kann nicht immer alles ausdiskutieren. Und muss es auch nicht! Wann Aufgeben hilft und wann nicht.
Seminarinhalte

4 Länder - 4 Menschen: Haie auf Bulldozern und warum die Eule niemals die sinkende Titanic verlässt. Ich arbeite Elemente aus meinem neuro-wissentschaftlich basierten mit dem Fun-Factor in die Events mit ein. Warum Frauen doch nicht von der Venus stammen, und warum Männer blaue, hochwichtige Kisten im Kopf haben.

- 1 -

Hilfreiche Tools wie den Keirsey- Temperament-Test, Körpersprache - Guru Samy Molcho sind Bestandteil meiner Schulungen. Der Keirsey Temper(a)ment Test ist im übrigen die Grundlage der (c)INSIGHT Gruppe, des DISC Test-Verfahrens, zwei Firmen, die ihn umgemodelt und gekürzt haben. Ich halte mich lieber and das Original - denn der Mann wusste, wovon er redet. Fachliche Literatur einschlägiger Personalpsychologen, wie zum Beispiel Dipl.-Psych. Karen Zoller, KBT Semninar am Schulz von Thun Institut für Kommunikation (2014), Maren Fischer - Epe, ...

- 2 -

Rolf Dobelli, Sir Ken Robinson, Robert Sutton ( Asshole Survival Guide), "Profiler Suzanne", Hans Rosling (27. Juli 1948- 7 Februar 2017| Karolinska Institutet und Direktor der Gapminder-Stiftung in Stockholm| Vorlesung Insitut Oslo 2011) ... und vielen Quellen mehr nutze ich ebenso. Weiterhin bediene ich mich den Resourcen von Insight TV, ARD Alpha, Campus TV, Stanford University, Aspen Institue Life Sessions, und weiteren.

- 3 -

Wichtig ist mir Bandbreite, bunteste Einflüsse und vielfältige Normen und stetige Neu- und Umorientierung - angepasst an die jeweilig neuesten Erkenntnisse aus Neurowissenschaft - Neuro-Biologie, Personalmanagement. Denn nur so kann ich den Teilnehmern in ihrer Vielfalt gerecht werden. All diese Elemente beherberge ich natürlich ebenso in all meinen Sprachseminaren.

- 4 - last -
Quick BIT
Damit der Kopf auch mal die Richtung (des Denkens) des Sehens ändern kann
was noch so vorkommt...
Zucker & Plastik

Was Ernährung mit der Leistungsfähigkeit zu tun hat und warum wir endlich anfangen sollten, die gefährlichste aller Drogen aus unserem Leben zu verbannen.

Schnarchen (fast) erlaubt

Alzheimer, Depressionen und Borderline haben einen gemeinsamen Nenner: zerrissene Schlafmuster. Neurowissenchaftliche Erkenntnisse und Tricks für besseren Schlaf.

Julio Iglesias

warum der Kerl für unsere Abneigungen, dem Blutdruck und Gänsehaut verantworlich ist. Und warum dein Nachbar ihn toll findet.

Interesse?

Dann sollten wir einen persönlichen Termin vereinbaren.

* Selbstverständlich schütze ich ALLE Daten - insbesondere, wenn vertrauliche Schulungen benötigt werden! Impressum ansehen für mehr Information.